BLOG 2

DAS BLOG DER GRÜNEN IN WIEN LEOPOLDSTADT

Der Renner-Preis 2010 geht an drei Vereine aus der Leopoldstadt: Hemayat, Steine der Erinnerung, Theodor Kramer Gesellschaft

Ein Kommentar

Elisabeth Ben David Hindler, Initiatorin der „Steine der Erinnerung“, Frau des Jahres 2010

Wir freuen uns, drei Vereine aus der Leopoldstadt sind die diesjährigen Preisträger der Dr.-Karl-Renner-Stiftung:

Der Verein Hemayat (arabisch für “Schutz”) wurde 1995 gegründet und bietet seither Hilfe für Folter- und Kriegsüberlebende an. Ein Großteil der Patienten stammt dabei aus Tschetschenien, Afghanistan, dem Iran und Georgien. Die Unterstützung von Hemayat ist dabei für die Klienten kostenlos.

Der Verein Steine der Erinnerung gestaltete 2005 die Straße der Erinnerung am Volkertplatz: in den Boden gesetzte Messingtafeln – Steine der Erinnerung – schaffen eine Gedenkstätte für die ermordeten und vertriebenen Menschen.

Das Projekt führte zu den „Wegen der Erinnerung“, die zu vielen für das frühere jüdische Leben in der Leopoldstadt bedeutsamen Orten führen. Nicht nur, daß auf die Geschichte und Alltag des jüdischen Lebens aufmerksam gemacht wird, für die Angehörigen ist es die Chance, ihre Eltern, Großeltern und Geschwister zu verewigen. Heute werden mit den „Steinen der Erinnerung“ bereits wienweit den jüdischen BewohnerInnen von Wien gedacht, symbolisch erhalten diese Menschen wieder einen Platz in ihrem Bezirk. Am Internationalen Frauentag, 8.3.2010, ehrten die Grünen Leopoldstadt die Initiatorin und Generalsekretärin der “Steine der Erinnerung”, Elisabeth Ben David Hindler, zur “Frau des Jahres” und gestalteten ihr zu Ehren ein Fest.

Die Theodor Kramer Gesellschaft feierte 2009 ihr 25-jähriges Bestehen, gründete sich um das Leben und Werk des österreichischen Lyrikers Theodor Kramer zu erforschen und zur Verbreitung der Literatur des Exils und des Widerstandes beizutragen. Diskussionen und Ergebnisse der Exilforschung und zur Forschung der Literatur des Exils werden in der Zeitschrift der Gesellschaft, der „Zwischenwelt. Zeitschrift für Kultur des Exils und des Widerstands“ und in den Büchern des Verlags der Theodor Kramer Gesellschaft veröffentlicht. Überdies werden Symposien und Kulturveranstaltungen organisiert sowie seit 2001 verleiht die Gesellschaft den Theodor Kramer-Preis für Schreiben im Widerstand und Exil.

Die Preisverleihung findet am 20. September statt

Die Preise der Dr.-Karl-Renner-Stiftung werden alle drei Jahre verliehen und sind mit insgesamt 45.000 Euro dotiert. http://de.wikipedia.org/wiki/Karl-Renner-Preis
Die feierliche Preisübergabe durch Stadtrat Andreas Mailath-Pokorny findet am 20. September um 11 Uhr im Stadtsenatssaal im Rathaus statt, die Laudatio hält Doron Rabinovici.
Die Grünen Leopoldstadt gratulieren sehr herzlich!

Uschi Lichtenegger

Autor: Uschi Lichtenegger

http://dieleopoldstadt.at/menschen/bezirksraetinnen/lichtenegger.html?tx_jppageteaser_pi1[backId]=192

One thought on “Der Renner-Preis 2010 geht an drei Vereine aus der Leopoldstadt: Hemayat, Steine der Erinnerung, Theodor Kramer Gesellschaft

  1. Liebe Uschi,
    unsere Laudatio wird mein israelischer Onkel, von dem ich dir erzählt habe, dass er den Anstoß zu unserem Projekt gegeben hat, halten.

    Liebe Grüße
    Liesl

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s